Friedhof

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Arthur

Arthur

Seite 1

So, gestern am späten Abend des 1. Septembers kam nun nach tagelanger Wartezeit endlich die erste Anlieferung von Kundschaft. Klatscheman lieferte den ersten Gast für meine noch im Umbau befindliche Anlage an.
Nun, ich war einwenig enttäuscht, da besagter Gast offenbar schon am Vortag verstorben war und in ungekühltem Zustand nicht mehr in der besten Verfassung war.
Gemeinsam mit meinem Assistenten Seibrich nahm ich die erste Beerdigung vor. Da Klatscheman keine letzten Worte hinterließ, ging dieses Unternehmen recht schnell von statten.
Double-B wurde nahe der Mauer in die erste Grube gebettet. Dank fehlendem Sonnenlicht in dieser Ecke waren wir dann mit den Blumen doch etwas sparsamer. Der Rest des Abends verlief ruhig.

Gratulation zum ersten Kill an Klatscheman

Am heutigen 2. September erschien nun Hartholz vor den Friedhofstoren. SAYMA verstarb um 05:45. Dank an Hartholz für den kurzen Lagebericht, denn so wollen wir es haben.
Selbst Seibrich, seineszeichens Höhlenschrat außer Dienst, konnte nicht fassen, wie jemand zehn Zelte hinter einer Mauer verstecken kann und die gesamte Siedlung dann vor sich hin siechen läßt. Mit ähnlicher Empörung wie Hartholz schubsten wir den entmachteten Siedlungsherrn (Kriegsherr kann man ihn wohl kaum nennen) in die 2. Grube, schaufelten die Erde über ihn und wünschten Hartholz noch einen guten Weg. Es ist doch beruhigend, daß ein Kriegsherr wie er, sich nun den verwaisten Bewohnern von SAYMAs Siedlung annimmt. Alles Gute.

Heute am 3. September war es dann wieder sehr ruhig, offenbar war den Kriegsherren auf Arthur klar, daß auch Friedhofsmitarbeiter stille Sonntage zu schätzen wissen. Es könnte natürlich auch daran gelegen haben, daß ich erst am späten Abend bemerkte, daß Assistent Seibrich die Friedhofstore verschlossen hatte.
Zur Strafe für diesen Streich darf er morgen früh die große Grube vor dem Tor in Ordnung bringen.

Kaum, daß ich fluchend über das verdammte Personal das Tor wieder aufschloß, kam Moerderwurm mit einer Lieferung namens Zorik herbei. Leider schien er es eilig zu haben, sonst hätte Moerderwurm sich gern noch zu uns an den Grill begeben können, um von seiner Schlacht zu berichten. So wollten wir die Arbeit schnell hinter uns bringen, doch dann entdeckten wir den Grund für Moerderwurms Eile. Auf dem Karren unter dem Leichentuch lag zwar ein Krieger, jedoch handelte es sich nicht um besagten Kriegsherrn. Unter noch lauterem Fluchen karrte Seibrich diese Falschlieferung vor das Tor und brachte den ungewollten Gast in die dort befindliche Grube.
Danach beendeten wir diesen doch eigentlich ruhigen Arbeitstag mit einem gut gewürzten Essen. So hatten wir uns wenigstens doch etwas zu erzählen.

Heute, am 4. September, kam ich noch im Halbschlaf durch die Friedhofstore und nach nur wenigen Schritten unterlief mir ein übler Fehltritt, der mich zu Boden schickte. (Ich kenne den Weg und ich weiß wo all die Löcher sind, deshalb war ich doch etwas verwundert)

Seite 2

An dieser Stelle hätte eine wunderschöne Grube und ein Sandhaufen sein sollen, aber nichts. NANU? Doch schon kam Seibrich herbei und sorgte für Aufklärung. In den frühen Morgenstunden war der Kriegsherr vzb erschienen und hatte Donat zu uns gebracht. Offenbar hatte der Gute seinen eigenen Tod verschlafen. Zu dem Zeitpunkt konnte ich das gut verstehen. Seibrich übernahm die nötigen Schritte. Kaum, daß ich mir meinen ersten Kaffee bereiten konnte, erschollen erneut bisher seltene Geräusche an den Toren. Das Quietschen von Rädern eines Transportkarrens.

Ein alter Bekannter: Hartholz. Endlich jemand, der weiß was ich und Seibrich hören wollen. Also wenn das kein verdienter Sieg ist? Seibrich, Hartholz und ich stießen auf diesen heftigen Kampf mit eisgekühltem Bierchen an. Der siegreiche Kriegsherr durfte die neue Liegestelle seines Gegners selbst aussuchen. So lieben wir das. Doch wenn wir geglaubt hatten, einen ähnlich ruhigen Tag zu erleben wie gestern, so belehrte uns diablo1200 eines Besseren. Erst kam er kurz nach dem Frühstück gleich mit 2 Kadavern hereingerollt, wobei er die Kämpfe in ein nettes Gedicht verpackte. Besonders Seibrich war darüber sehr erfreut, was sich allerdings nicht in der Art und Weise widerspiegelte, wie er Burgmaster und Poly zu ihrer letzten Ruhe geleitete. Nun ja, er ist halt nur ein Höhlenschrat. Und ich dachte noch: „Hat diablo da gerade bis gleich gesagt?“ Ich glaubte mich verhört zu haben, doch keine 3 Stunden später stand er mit dr-diebels auf dem Karren auf der Schwelle. Wir beeilten uns mit der Beerdigung, denn der Name des Verstorbenen hatte uns irgendwie auf eine Idee gebracht, die auch diablo1200 gefiel.

So langsam bekamen wir den Eindruck, daß dieser Tag wirklich Arbeit bedeuten würde und prompt klopfte Mikel_35 ans Eingangstor. Traumdeuter war in seiner Begleitung, jedoch nicht ganz freiwillig. Nun, er brauchte ja nicht wieder mit seinem Bezwinger zu gehen, bei uns ist genug Platz. Der Mann hat sogar einen Siedler seinem Feind zum Fraß vorgeworfen, dafür kann er keinen Ehrenplatz erwarten. Mikel allerdings hinterließ netterweise ein Gedicht, das jedoch an Huddel gerichtet ist, daher lief Seibrich gleich los um dieses Kunstwerk an einem Ehrenplatz des Schwarzen Bretts zu befestigen.

Wenn wir aber geglaubt hatten nun Ruhe zu bekommen, irrten wir erneut. Gut, daß Seibrich daran dachte frisches Bier kalt zu stellen. Offenbar hat man sich auf einen 2-Stunden-Takt geeinigt, denn bald darauf lieferte Antropath uns den Feldherrn Quake. Der Name veranlaßte mich ihn in eine tiefe und etwas abgelegenere Grube zu legen. Man weiß ja nie. So, gerade als Seibrich und ich beschlossen Feierabend zu machen, stand doch tatsächlich erneut Moerderwurm vor uns. Nun, diesmal handelte es sich tatsächlich um den Feldherrn Hydron. Da es sich bei ihm um einen elenden Minenbauer handelte, übernahm Seibrich eher lapidar die Unterbringung. Nach einem Tässchen Tee (mit Baldrian) versicherte Moerderwurm den Irrtum vom Vortag möglichst morgen zu korrigieren und wurde mit diesem Versprechen verabschiedet.

Bemerkung an die umliegenden Nachbarschaftssiedlungen: Nein, wir haben kein Problem mit Monstermaulwürfen, die Löcher- und Hügellandschaft ist so gewollt.

Heute, am 5. September, erwartete mich direkt zum Arbeitsantritt der erste Gast. Weishaupt5 brachte uns gigi69, wobei ich auf den ersten Blick nicht sicher war, wer denn da gewonnen hatte. Nun, naheliegend war natürlich die Annahme, daß es die Person auf dem Holzkarren war. Allerdings roch der Zulieferer auffällig nach Alkohol, weshalb ich seinen desolaten Zustand auf die Siegesfeier schieben möchte. Zur Sicherheit offerierte ich ihm einen großen Becher feinstes Aspirin. Da die Leiche auf dem Karren offenbar schon länger dort lag, war mir Weishaupts Alkoholfahne doch eine Spur lieber. Kurz darauf erschien erneut diablo1200, diesmal in Begleitung von Lord-Julian. Letzterer war in einem etwas seltsamen Zustand, doch wenn einem der Slalomlauf durch die eigenen Stachelwälder mißlingt, dann kommt vermutlich soetwas dabei heraus. Auch diese Bestattung mußte ich alleine vornehmen, da Seibrich noch mit seiner Strafarbeit draußen vor den Mauern beschäftigt war. Ich denke, das nächste Mal wird er Mikel_35 wesentlich freundlicher behandeln.

Seite 3

Als hätten sie gewußt, daß ich die Arbeit gerade alleine mache, kam schon der nächste Kunde. Ein seltsam quietschendes Geräusch, das ich von den üblichen Holzkarren nicht gewohnt bin, näherte sich unseren Mauern. Es war Huddel und er brachte kleinhappy mit, der augenscheinlich nun alles andere als happy war. Freundlicherweise blieb Huddel noch auf einen Kaffee und beschrieb uns die unsinnige und provokative Bauweise des zuletzt Verstobenen. Triböcke und Minen! Huddel hatte mein vollstes Verständnis und ich versicherte ihm, daß er sicher nicht überreagiert hatte. Als hätte ich es geahnt, so hatte ich meine Tasse noch nicht geleert, als erneut ein Kunde durchs Tor kam. Antropath kam mit einer weiteren Lieferung, Alex101. Ein Inaktiver? Nun, da Seibrich noch verhindert war, beförderte ich den Kadaver ala Felswürm ins nächste Loch. Schade, daß Seibrich mich von draußen nicht dabei sehen konnte. Antropath hatte aber tatsächlich, wie angekündigt, Blumen mitgebracht für das neue Grab. Na ja, wenn er meint, daß dieser es verdient hat, werden wir die Vergißmeinnicht selbstverständlich anpflanzen.

Zum Glück hatte ich danach 3 Stunden Ruhe, so konnte ich einige Abschlußarbeiten für die letzten Neuzugänge machen und mich ein wenig über Seibrichs Gejammere über seine Strafarbeit amüsieren. Doch schon stand wieder Arbeit auf der Schwelle in Gestalt von vzb und er brachte Ronnie_Soak mit. Auf meine Frage, warum dem Toten denn noch ein Hühnerknochen aus dem Mund ragte, zuckte der siegreiche Feldherr nur die Schultern. Zu weiteren Erklärungen hatte er ohnehin keine Zeit, da die nächste Schlacht bereits nach ihm rief. Weitere 2 Stunden später kam Hund durch die Tore und lieferte uns looser2. Ich konnte mich des Eindrucks nicht erwehren, daß die Gestalt dort auf dem Karren ihrem Namen alle Ehre gemacht hatte. So führte ich sie ihrer Bestimmung zu. Am Nachmittag dann erschien Khazrak mit einem kleinen Holzkarren, darauf lag stingo, ein offenbar nicht sehr verantwortungsvoller Feldherr. Erfreut begrüßte ich meinen Clankollegen, doch entweder hatte er es eilig zu einer weitern Schlacht zu kommen, oder er fand meinen Vorschlag, zusammen den Gravayard Waltz bei den bereits belegten Gräbern zu tanzen, irgendwie unpassend. Nun, auch Khazrak hatte selbst Blumen mitgebracht, offenbar hat sich Seibrichs Unbeholfenheit in diesem Punkt schon ein wenig herumgesprochen. Wie peinlich.

Heute, am 6. September empfing mich schon am Eingang erneut Moerderwurm. Zuerst dachte ich, daß er da ein besonders fettes Exemplar unter der Plane auf dem Holzkarren liegen hat. Doch nein, es waren gleich 2! Reife Leistung! Ich geleitete ihn hinein und bei einem frischen Morgenkaffee, den Seibrich erfreut kredenzte (er wird immer so kriecherisch wenn sein fast-Namensvetter auftaucht. Moerderwurm und Felswürm, also ich weiß ja nicht) Das Ende vom Lied war, daß ich Zorik und Ragnarok-85 alleine verbuddeln mußte, was ich dann platzsparend in einer Grube erledigte. Ich steckte noch halb in diesem Erdloch, als zuerst Huddel mit seiner zweiten Lieferung hereinrollte, wobei es sich um seven1 handelte. Noch bevor er mir von dem Kampf erzählen konnte, folgte ihm sogleich diablo1200 und brachte uns Odin81. Beide unterhielten sich kurz, wobei ich nur einen ängstlichen Blick auf unsere Kaffeequelle warf. Seibrich spielte den Gastgeber und ließ mich mit meiner Kundschaft hängen, na warte…

Noch bevor ich dann endlich zu meinem Kaffee kommen konnte, stand auch schon Doomlord vor mir und brachte DerGizmo. Diesen brachten Seibrich und ich dann wieder gemeinsam unter die Erde. Der Lord bekam ebenfalls einen Kaffee. Nachdem nun die Grube ordenlich geglättet war, wollte ich mir endlich meinen Kaffee holen. Doch man mag es kaum glauben, da stand doch tatsächlich Moerderwurm und bediente sich gerade mit dem letzten Rest. Seibrich machte sich begeistert daran für Nachschub zu sorgen, während ich noch grübelte, ob ich mich geirrt hatte, als ich Moerderwurm wieder hatte gehen sehen. Doch er wies nur Richtung Tor und dort stand erneut ein gefüllter Holzkarren. Ich überließ die beiden „Würmer“ meinem Kaffee und übernahm grollend die Beerdigung von Toratora44.

Seite 4

Als hätte der Tag nicht schon unangenehm angefangen, trat plötzlich ein Kurier durchs Tor mit einer leicht zu identifizierenden Last. Ja machen denn diese verdammten Krieger sich nicht einmal mehr die Mühe persönlich herzukommen? Doch der arme Kurier hatte eine Erklärung. Offenbar hat Klatscheman sich recht unbeliebt gemacht und muß in Deckung bleiben, daher sandte er mir Saksact auf diesem Weg. Na ja, immer noch besser, als wenn ich ihn in zwei Wochen nachgereicht bekomme. Hartholz hingegen hatte es offenbar nicht so eilig, denn seine Lieferung stammte bereits vom Vortag. Jurke wurde auf Grund seines Geruchs mit einer Eilbestattung zu seinem neuen Wohnraum geleitet. Schließlich kam erneut ein alter Bekannter, mit dem ich dann erfreut ein wohlverdientes kaltes Bierchen teilte und wir gemeinsam diesmal Seibrich bei der Verscharrung von geralding beobachteten. Antropath ist sehr pingelig wenn es um ordentliche Glättung der Erde geht. Danach war es eine Weile ruhig.

Doch was wäre ein Arbeitstag, wenn nicht nach der Dämmerung noch jemand kommt, der uns beim abendlichen Lagerfeuer Gesellschaft leistet? Panx1 kam ächzend mit einem Karren durchs Tor und was darauf lag, roch wirklich nicht sehr appetitanregend. Farg war schon vor zwei Tagen verstorben, Madmax87 stammte vom Vortag und nicki6896 war ein Minenbauer. Als wir Panx1 die neue Heimat seiner drei Opfer zeigten und er unsere Arbeitsvorbereitungen sah, beschleunigte er höchstpersönlich die Angelegenheit, indem er den Wagen leicht zur Seite neigte. Nun, ich mag diese platzsparenden Methoden. Mit Aussicht auf einen netten Grillabend, beeilten wir uns auch den Rest der Grube wieder aufzufüllen. Wir hofften, daß die Arbeit hiermit für heute erledigt war. Selbstverständlich blieb es nicht dabei und so schaute auch Trinkifix auf ein Bierchen vorbei. Er konnte uns nicht schlüssig darlegen wen es da zu bestatten galt. So folgten wir seinem Vorschlag eine größere Grube zur Verfügung zu stellen, in die er dann bei seinen Besuchen auch in Zukunft die diversen Lieferungen ablegen kann. Da Seibrich mich am Morgen um meinen Kaffee gebracht hatte, durfte er die Schaufel schwingen und wir ließen es uns derweil schmecken. Hätte man es gedacht, daß Grillwerk auf einem Friedhof eine ganz andere Geschmacksnote entwickelt? Am späten Abend, als wir schon satt und auf Feierabend eingestellt waren, kam noch Tilly für eine späte Lieferung. Wir boten ihm zwar an uns bei unserem Abendmahl Gesellschaft zu leisten, aber er war noch satt vom Leichenschmaus zu Reddarknes‚ Ende. Nun, vielleicht beim nächsten Mal.

Heute, am 7. September, empfing mich schon zu Arbeitsbeginn vzb und brachte mir connor78. Zum Auftakt des Tages ist es doch eher angenehm von alten Bekannten begrüßt zu werden. So ging die erste Beerdigung des Tages doch recht flott von statten. Ein weiterer Stammgast fand sich nur eine Stunde später ein. Diablo1200 brachte enel2 und endlich fand sich auch Seibrich zu seinem Tagwerk ein. Der Kaffee war uns allerdings ausgegangen und dabei dachte ich wirklich, es kann heute nur besser werden. Keine Stunde später traf ein neuer Kriegsherr ein. Rastafari stellte sich vor und brachte uns zwerg16. Irgendwie glaube ich Rasta nicht, daß er die Niederlage des Zwergs bedauert. Aber der Name paßte, so konnten wir eine der kleineren Gruben verwenden. Seibrich hatte sich noch nicht mit dem letzten Neuzugang abgewandt, da erschien auch schon Hartholz. Drei in einer Stunde, das konnte ja heiter werden. Hartholz brachte uns nämlich zensus.

Es dauerte dann wieder eine Weile, bis dann Weishaupt5 erschien. Nachdem uns ja schon Hund looser2 gebracht hatte, wurde uns nun hier looser1 präsentiert. Wir folgten Weishaupts Vorschlag und wählten für den Neuzugang einen Platz neben seiner Nummer 2. Obwohl es noch nicht einmal Mittag war, konnte man deutlich riechen, daß hier jemand schon mit ordentlich Wein gefeiert hatte. Ein klein wenig neidisch ob diesen Folgen des Erfolges, machten wir uns an die Arbeit. Bei diesem Wetter stellt sich die Frage, ob man einen Friedhof nicht auch überdachen kann. Anschließend gönnte man uns offenbar eine Mittagspause, die wir uns sicher verdient hatten. Brolly beendete diese Ruhephase, indem er uns sein erstes Opfer Freedomlord präsentierte. Nun, der Lord ist nun frei jeder Verantwortung.

Seite 5

Am späteren Nachmittag traf erneut mein Clankollege Khazrak ein und brachte mir sein zweites Opfer, stellamaris. Er rümpfte zwar die Nase, aber Seibrich und ich sind Schlimmeres gewohnt. Und wie ich so mit meinem Clankollegen plauschte, entdeckte Seibrich das Faß Bier, das noch auf dem Karren stand und tatsächlich für uns bestimmt war. So war ich gezwungen Khazrak schnell zu verabschieden, den Neuzugang kurz in die nächste Grube zu schubsen und dann auf Seibrich-Fang zu gehen. Man wird es kaum glauben, aber diese Gutherzigkeit ließ sich noch toppen. Hund kam etwa eine halbe Stunde später mit Deadecacia auf seinem Karren und daneben stand ebenfalls ein Faß Bier, auch für uns. Der Abend ist gerettet! Selbstverständlich lud ich ihn ein noch auf ein paar Becher Bier zu bleiben, was Seibrich wohlweislich unkommentiert ließ. Doch Hund drückte mir auch noch Kaffee in die Hand, ich konnte mich gerade noch davon abhalten in die Knie zu gehen. Hallelujah!

Am Abend wurde es dann immer besser. Da vzb am Morgen schon dagewesen war, hatte er auch meine Enttäuschung über den fehlenden Kaffee bemerkt. So brachte er mir zusammen mit Litonya ein Pfund Kaffee und für das kommende Gelage am Wochenende auch gleich 2 Fässer Wein. Na da macht das Vergraben doch gleich doppelt so viel Spaß. Als Seibrich und ich die Arbeit beenden wollten, schließlich warteten ja ein paar nette Geschenke, die man nicht ignoriert lagern sollte, kam zum zweiten Mal Rastafari. Ob er das mit dem Bier irgendwo gehört hat? Nun ja, da er gleich mit zwei Leichen kam, nämlich dwende und 5422, die wir schnell verscharrten, hatte er sich eine Einladung ans Lagerfeuer mit ein paar herrlichen Bierchen redlich verdient. So lobe ich mir die Abende!

Heute, am 8. September, stand zu meinem größten Erstaunen bei Arbeitsantritt niemand vor dem Tor. Nanu? Plötzlicher kollektiver Frieden über Nacht eingekehrt? Aber wie immer war auf Moerderwurm Verlaß, denn kaum hatte ich Seibrich begrüßt, karrte unser Stammgast auch schon seine zwei neuesten Opfer herein. Bell konnte er sofort identifizieren, doch bei c-mon kam er doch tatsächlich ins Grübeln. Nun, sie werden trotzdem auf ähnliche Weise in ihre jeweiligen neuen Unterkünfte verbracht. Der Rest des Tages verlief doch irgendwie seltsam, nett, aber wenig abwechslungsreich. Doch hiermit sind die Lieferanten gemeint, was bitte durchaus nicht als Beschwerde aufgefaßt werden soll. Diablo1200 kam kurz nach Moerderwurm und brachte uns p-t, dem er 8 Siedlungen abgenommen hatte. Selbstverständlich kamen wir seinem Wunsch nach und verstauten den Verblichenen in einem Sarg. Im Weggehen kündigte diablo noch an später wiederzukommen. Nun, er wäre nicht der Erste.

Als er jedoch gerade mal zwei Stunden später tatsächlich wiederkehrte, ahnten wir noch nicht was auf uns zukommen würde. Er brachte uns einen Minenbauer, ZJ, den ich dann schnell entsorgte. Nach getaner Arbeit stellte ich fest, daß diablo seine Satteltaschen zurückgelassen hatte. Seibrich murmelte zwar eine Erklärung, aber wie so oft verstand ich kein Wort. Die Antwort auf meine Frage kam, man sollte es kaum glauben, erneut in Gestalt von Diablo1200 keine Stunde später. Er brachte uns Marshelmather87 und legte ihn gleich selbst in eine der größeren Gruben. Dann erfuhr ich doch tatsächlich, daß dort in den Satteltaschen Kaffee für uns war. Mit einem giftigen Blick auf Seibrich, der ja eh andere Getränke bevorzugt, bedankte ich mich und brachte meine Beute schnell in Sicherheit. Keine Stunde später stand diablo1200 schon wieder da, um seine Satteltaschen abzuholen. Bei der Gelegenheit ließ er dann gleich aehm da. Mit dessen Beerdigung konnten wir uns Zeit lassen, denn danach passierte eine Weile nichts mehr.

Seite 6

Ganze vier Stunden später versprachen die Geräusche vor dem Tor wieder Kundschaft. Verdutzt sahen Seibrich und ich uns an. Wieder Diablo1200, diesmal mit Technodoc auf dem Karren. Vielleicht sollte man ihm für später einen Zweitschlüssel für die Tore geben. Erst am frühen Abend kam endlich auch wieder jemand anders, allerdings war Moerderwurm ja schon am Morgen dagewesen. Diesmal brachte er uns Dr_Death. Welch passender Name für seinen Zustand. Sollten heute tatsächlich nur zwei Lieferanten kommen, wenn auch beide mehrmals? Es war schon finster auf dem Gelände, als schließlich doch noch ein anderer Lieferant kam. Gott-Apophis brachte uns mazze3333. Wir gingen davon aus, daß damit der Arbeitstag beendet sein würde. Doch offenbar kam an diesem Tag niemand nur einmal. Schon eine halbe Stunde später stand Gott-Apophis wieder vor uns. Diesmal brachte er uns Devil20662. Dieser letzte Tote kam ihm auffällig bekannt vor, weshalb er uns dringend riet, diese Leiche einer Feuerbestattung zu unterziehen. Diesem Rat ließ er ein schönes großes Faß Met folgen. Seibrich sicherte gleich dieses zweite Mitbringsel und mir blieb nur das Erste. Der Wind stand zwar etwas ungünstig, aber ich wollte ja auch nicht, daß meinen stetig mäkelnden Nachbarn die Gründe für ihre Beschwerden ausgingen.

Kommentar an die Nachbarsiedlung: Nein, das größere Grillfeuer ist erst für morgen geplant und ich weiß nicht von welchem Gestank die Rede sein soll.

Heute, am 9. September, stand schon ganz früh Mikel_35 vor den Toren. Er brachte uns DarthDestroyer. Das Opfer war nun wirklich nicht mehr in einem akzeptablen Zustand, was besonders Seibrich zu den phantasievollsten Annahmen der Vorfälle veranlaßte. Noch vor dem Morgenkaffee erschien dann pplaya, jemand, den ich selbst als Feldherr auf Odin noch in wenig guter Erinnerung hatte, daher überließ ich seine Begrüßung Seibrich. Ich hätte sonst nicht garantieren können wofür ich meinen Spaten verwende. So wurde ganxta_blood in Seibrich-typischer Manier recht schnell verbuddelt. Etwa eine halbe Stunde danach erschien wieder ein alter Bekannter. Vzb brachte uns The-Lord123456, war nur leider sehr in Eile. Aber zu meiner Freude brachte unser Gast ein feines Faß Rum und eine Rehkeule mit.

So langsam stieg die Vorfreude auf das geplante Gelage am Abend. Ob wohl einige unserer Stammkunden sich am Lagerfeuer versammeln werden? Gegen Mittag erschien Rastafari mit der Leiche von Don_Bimbo. Freundlicherweise hatte Rasta dem Don die Last von 5 Siedlungen abgenommen. Es gibt doch wirklich hilfsbereite Leute in diesem Land. Mein Clankollege Khazrak macht sich langsam unbeliebt, weil er mir ständig diese bereits angegammelten Kadaver bringt und dieser hier, Schattendaemon, mußte sogar in einem Kübel angeliefert werden. Aber zwei Pfund Kaffee, Bier und Wein… wer könnte da böse ein? Doch der Verzehr mußte auf den Abend verschoben werden, wofür Khazrak dann selbstverständlich eine Einladung bekam. Da aber auch Rastafari kurz vorher eingeladen wurde, der Khazrak ja den Krieg erklärt hatte, könnte der Abend hochinteressant werden. Nun, wenn etwas schief gehen sollte, die Gräber sind ja nicht weit. Ähnlich gutherzig wie Rastafari zeigte sich anschließend Mikel_35. Er fegte Argus von Arthur, der einen Siedler auf seiner verminten Siedlung dahinsiechen ließ. Gut gemacht! Am späten Nachmittag lieferte uns dann Armeemann erfreut seine erste Leiche. Derkleine2pac erforderte nicht sehr viel Arbeit.

Anschließend erschien Moerderwurm zu seinem täglichen Besuch und brachte uns Gitte, die wohl sofort während der Ankunft der gegnerischen Truppen im eigenen Burggraben ertrank. Netterweise sagte Moerderwurm auch gleich zu am Gelage abends teilnehmen zu wollen. Seibrich wurde gleich ins Dorf geschickt, um des Wurms Lieblingsgetränk zu organisieren. Dank Weishaupt5 kam kurz darauf noch eine Flasche Wein Jahrgang 77 zu unserer Gelage-Ausstattung hinzu. Der Jahrgang stimmt verdächtig, da sein Opfer patriot77 genannt wurde. Aus wessen Keller wohl diese Flasche stammte? Einerlei, wir luden Weishaupt trotzdem ein am Abend seine Siegesfeier mit unserem Gelage zu verbinden. Jedoch beschränkten wir diese Einladung aus Sicherheitsgründen nur auf Weishaupt persönlich, denn seine Krieger sind doch berüchtigt und der vorhandene Platz würde auch nicht ausreichen.

Seite 7

So, kaum daß das herrliche große Lagerfeuer brannte und der Essensduft über das Gelände schweifte, mischte sich derber Gestank darunter. Gesichtsguenter hatte sich ausgerechnet diesen Zeitpunkt ausgesucht, um mit seinen gesammelten Werken hier aufzutauchen. Er brachte FozzyBear, Jason666 und appi18 mit, wobei er nicht sagen konnte von wann diese Leichen stammten. Dem Geruch nach dürfte es schon eine Weile her sein. Seibrich und ich beeilten uns mit ein paar äußerst schnellen Bestattungen in passender Entfernung, damit wir schnell wieder am Gelage teilnehmen konnten. Ob es wohl einer schafft Seibrich in die Grube zu trinken?

Heute, am 10. September, öffneten sich die Friedhofstore ein wenig später als gewöhnlich, jedoch nicht, weil es sich um einen Sonntag handelte. Lieferanten, die in der Nacht kamen, hatten ihre Kundschaft mit den nötigen Hinweisen am Tor abgestellt und gesellten sich noch ein wenig zu uns. Sie bestanden freundlicherweise nicht auf sofortige Bearbeitung. Nun, dies mußte nun am Morgen nachgeholt werden. Zuerst war da alu, den uns Imperator_I dagelasen hatte. Es gab keine besonderen Anweisungen, so konnte dies schnell erledigt werden. Auch Huddel hatte uns jemanden gebracht. Noch am Lagerfeuer berichtete er uns von Hoelzermanns Minen und Triböcken. Ja, unser Huddel räumt auf mit dem Gesocks. Stereg kam allerdings zu spät, um noch am Gelage teilzunehmen und beim Aufräumen wollte er erwartungsgemäß auch nicht helfen. Daher räumten wir AliGinthehouse ebenso unwillig beiseite.

Dann folgte das Übliche, nämlich Moerderwurm mit einer Reihe von Lieferungen. Das hat man davon, wenn man den Mann nicht dazu bringt sich beim Alkohol zu bedienenen. Erst brachte er uns Lord-Togi, den wohl seine Vertretung noch in der Nacht erlegt haben mußte, denn ich bin perspönlich Zeuge, daß Moerderwurm sich bei uns mit dem Spanferkel befaßte, auch wenn er hier ebenfalls sein Schwert benutzte. Eine halbe Stunde später erschien er erneut, störte die Aufräumarbeiten mit sebastian25 und nur Minuten später schob er auch kw1810 durch die Tore. Aber es paßte uns ganz gut, so konnten wir auch gleich einigen Müll mit entsorgen. Hierbei fiel mir ein, daß ich Weishaupt5 gar nicht hatte weggehen sehen. Ich bat also Seibrich die Gruben abzusuchen, denn da wir versäumt hatten die vorbereiteten Gräber abzudecken, konnte sich ja der ein oder andere Gast versehentlich schon einmal zum Probeliegen eine ausgesucht haben. Seibrich fand tatsächlich 3 irrtümlich belegte Gruben, doch Weishaupt hatte von uns unbemerkt doch noch den Weg nach Hause gefunden. Seibrich stellte anerkennend fest, daß der Mann was vertragen kann, hoffentlich ist ihm unterwegs niemand auf die Finger getreten.

Die Aufräumarbeiten waren gegen Mittag fast beendet, als dann Axelander zu seinem ersten Besuch eintraf und uns KingOtto brachte. Als Belohnung für unsere Arbeit erschien Huddel mit einem neuen Gast und brachte wieder einmal ein Gedicht zum Besten. Ob Snaegg sich darüber genauso freute wie wir, darf bezweifelt werden. Kaum war Huddel wieder hinausgerollt, da kam Moerderwurm und brachte lukas944. Ein Minenbauer, also ab mit ihm in die hintere Ecke. Damit hat der Wurm die Spitze der Topkiller erklommen. Als nächster kam Orbit9 bei uns an, wobei er eine frische und eine weniger frische Leiche dabei hatte. Also listigerlurch war ja noch kein Problem, aber homegirl war doch schon überfällig. So langsam macht mich diese Schluderei unserer Kundschaft doch etwas ärgerlich. Doch als steiniseb eine Stunde später bei uns auftauchte, standen wir vor dem gleichen Problem. Lindsey hätte wesentlich eher hier eintreffen sollen. Der Minenbauer Darkindustries war wesentlich leichter zu ertragen. Noch eine Stunde später erschien Kazaar, der uns dann wieder versöhnte. Archmont war noch frisch, er war ein Minenbauer und der Lieferant informierte uns auch noch über die Art und Weise, wie der Verstorbene seinen Tod geradezu herausforderte. So sieht eine korrekte Leichenlieferung aus!

Seite 8

Auch wenn ich viel beschäftigt bin, so gelingt es mir schon mir auch selbst Arbeit zu verschaffen. So ließen meine eigenen Befehlshaber in meinem Namen Blauer-Ritter her karren. Welch ein Vergnügen meine eigenen Opfer unter die Erde zu bringen. Am Abend kam dann zur Abwechslung mal wieder Rastafari und brachte Wingarom. Das Ganze war wohl eine schnelle Angelegenheit, da ihm das Opfer schon beinahe versehentlich unter die Hufe geriet. Kurz darauf kam LoG-KirUsu und brachte sein erstes Opfer, Quitschibu84. Es scheint recht schnell gegangen zu sein, aber genaueres erzählte er nicht. Verdammtes schweigsames Pack.
Kommentar an die Nachbarschaft: Nein, das war ein ganz normales Spanferkel bei unserem Fest und nein, auf diese Art halten wir keine Schwarzen Messen ab.

Heute, am 11. September, verlief der Tag eigentlich wieder in normalen Bahnen. Dies begann mit einem frühen Besuch von Hartholz, der uns Ma-Gue brachte. Wir benötigten keine besonders große Grube, da er in kleinen Häppchen abgeliefert wurde. Zur Entschädigung für diese unappetitliche Angelegenheit, brachte uns Hartholz einen schmackhaften Kuchen. Die Reste dieses Gebäcks teilten wir uns anschließend noch mit vzb, der zu unserer großen Freude nicht nur Kaffee mitbrachte, sondern auch Zeit. Jedoch mußte ich ihn rügen ob dieser Verspätung, denn sein Opfer Trycer war schon am Freitag Abend zur Auswahl seines Grabes hier, beichtete uns den Fehler aus Unwissenheit Minen gebaut zu haben, die er auch abreißen wollte. Doch wie ich nun feststellen konnte, wurden die gewünschten schwarzen Rosen trotzdem benötigt. Diablo1200 war ebenfalls unserem Gelage fern geblieben, und lieferte daher dOg4lifE und Gras erst heute ab.

Gott-Apophis fügte unserer Arbeitsliste dann noch listen2u hinzu und dabei war es noch immer frühester Morgen. Das ist vermutlich der Nachteil, daß viele Schlachten in der Nacht geschlagen werden. Wir sollten vielleicht einen Nachtwächter einstellen. Orbit9 brachte uns Issomad zu einer akzeptablen Zeit, letztere hatte er allerdings nicht für einen kurzen Bericht. Wenigstens Huddel beglückte uns mit einem Gedicht zu einer angenehmen Zeit, wobei es nicht so klang, als hätte curiosity viel Gegenwehr geleistet. Armeemann gehörte dann wieder zu den schweigsameren Gesellen und dies noch immer in den Morgenstunden. So langsam kam selbst Seibrich ins Schwitzen. Doch danach gönnte man uns ein wenig Ruhe. Diablo1200 kam auch diesmal ein zweites Mal. Der Feldherr Heil erhielt ein verhältnismäßig normales Begräbnis, bei Enco90 bekamen wir allerdings Schwierigkeiten. Diablo war so höflich die wenigen Reste, die er zum Beweis noch mitgebracht hatte, Seibrich zur Bestattung zu geben. Man gab mir den Rat nicht zu fragen.

Am frühen Abend erschien dann Totila mit ritze und dem Minenbauer Waterforce. Beide wurden fachmännisch umquartiert. Am Abend kam dann Khazrak mit seinem vierten Opfer. Kaihan war dank der Kälte etwas steif, aber so verdarb er uns wenigstens nicht den Appetit auf die netten flüssigen Mitbringsel seines Gegners. Nach schneller Bearbeitung konnten wir uns so zu dritt am frisch entfachten Lagerfeuer niederlassen. Schließlich erschien noch Rastafari und brachte fuebi und lord_of_egypt. Diese Last nahmen wir ihm gerne ab, luden ihn noch auf ein paar Drinks ein. Zur Sicherheit teilten wir ihm nicht mit, daß diese von jemandem stammten, dem er den Krieg erklärt hat. Wie der Name schon sagt, ist dies ein FRIEDhof. Ganz so friedlich blieb es dann allerdings nicht, denn Imperator_I brachte zu später Stunde noch Walhallman, aber danach schlossen wir die Tore dann endgültig für diesen Tag.

Heute, am 12. September, mußte ich feststellen, daß Moerderwurm mal wieder eine Nachtschicht eingelegt hatte. Jedenfalls lieferte er nacheinander ankwir, DS und schließlich hippililla ab. Dann entdeckte ich, daß Seibrich schon eine Stunde nach Mitternacht bloodarm von Hartholz entgegengenomen hatte. Nun, wenn unser Höhlenschrat sich selbst als Nachtwächter betätigen will, dann ist das Problem ja gelöst. Vor dem Frühstück platzte dann noch vzb mit der Leiche von Rohrzange herein, was wäre auch ein Tag ohne ihn? Dieser war verantwortlich für Minen und zwei (!) geopferte Siedler. Ich bedanke mich für das Bier, Seibrich ist mit dem Tabak bereits irgendwo hinter den Büschen verschwunden. Netterweise ließ man uns friedlich frühstücken.

Seite 9

Doch Diablo1200 brachte dafür um so mehr Arbeit. SardaX, derFaule, gospelchen und schließlich Kaybe65. Für letzteren wählte Diablo Vergißmeinnicht als Grabbeigabe. Die Gräber waren noch nicht wieder ganz aufgefüllt, als Orbit9 schließlich Aldi brachte. Na, da reicht doch wohl eine ganz einfache Bestattung. Welch Überraschung, am frühen Abend erschien dann erneut vzb und brachte uns Milon11. Für unser abendliches Lagerfeuer brachte er uns vom Feldzug einen Laib Brot und Schinken. Wieder ist der Abend gerettet. Den Abend beschloß dann Moerderwurm mit Boragan.

Heute, am 13. September, eröffnete vzb den Arbeitstag mit Agent-Green. Allerdings war er etwas irritiert, da er glaubte der erste Kunde zu sein, wir aber gerade ein Grab zuschaufelten. Beim gemeinsamen Morgenkaffee klärte ich ihn dann aber darüber auf, daß ich mir nur mal selbst Arbeit von zu Hause mitgebracht hatte. Das Problem war, daß ich vor 3 Tagen Blauer-Ritter erlegt hatte. Gestern Nacht kam ich müde von der Arbeit nach Hause und sah den Ritter schon wieder neben mir sitzen. War er etwa vom Friedhof getürmt? Also mußte ich den Fehler korrigieren und diesmal radikal sichergehen. Dummerweise klärte mich erst hier auf dem Friedhof Seibrich darüber auf, daß dies Weiser-Ritter sei. Man wird ja wohl mal etwas verwechseln dürfen. Ebenfalls noch am frühen Morgen traf diablo1200 ein und brachte s1705, Herr-Lich, Oberst_Christ und baybyboy. Wir sollten vielleicht doch mal über Sammelgruften nachdenken.

Keine zwei Stunden später fügte diablo1200 noch Forgie dieser Sammlung hinzu. Armeemann brachte uns zu einer angenehmen Morgenzeit HJ, was sich schnell erledigen ließ. Moerderwurm traf heute doch tatsächlich erst gegen Mittag bei uns ein, wobei er Togut dabei hatte. Der erste Problemfall des Tages traf dann in Gestalt von Darien ein. Wenn jemand gleich mit vier Leichen kommt, ist das ja kein größeres Problem. Aber muß man die Leichen gleich über eine Woche herumliegen lassen? malteo war schon seit zehn Tagen über dem Jordan, jetzt sieht er aus, als hätte er eben diesen komplett durchschwommen. Petertuete war zwar noch keine Woche alt, aber so viel besser sah er auch nicht aus. Von dem Geruch wollen wir da gar nicht reden. HeXafluoR ging da so gerade noch durch und wenigstens URSA-Spain war noch verhältnismäßig frisch. Gezwungenermaßen beeilten wir uns doch sehr mit den Bestattungen.

Hartholz entschädigte uns etwa eine Stunde später mit einem kleinen Gedicht zum Tode vom hexer. Gesichtsguenther brachte uns am Nachmittag tronico, erzählte uns aber kaum etwas dazu. Zwei Stunden später folgte Imperator_I, aber er war sogar noch wortkarger. Sogar Seibrichs Miene wurde immer enttäuschter. Armeemann kam diesmal auch ein zweites Mal und er hatte darkfighter16 dabei, offenbar war der Kampf nicht sehr aufregend. Hoffentlich muß ich heute Abend am Lagerfeuer nicht mit diesem mürrischen Höhlenschrat alleine den Abendkaffee teilen. Ich hatte allerdings nicht so viel Glück. Rastafari kam mit 54444444 erst, als wir das Feuer bereits wieder gelöscht hatten. Aber für kalte Getränke braucht man ja kein Feuer.

Heute, am 14. September, eröffnete mal wieder Moerderwurm die Liste unserer Besucher, diesmal mit Oranies, einem Minenbauer. Das war also nicht wirklich ein Verlust. Dann erschien Hartholz mit einem Unbekannten auf dem Karren, in einem grausigen Zustand. Seibrich und ich erklärten uns zwar zur Beerdigung bereit, immerhin bekamen wir eine Bezahlung, aber weigerten uns, diesen in die Statisktik aufzunehmen. Als Hartholz aber dann meinte, daß er vermutlich beim nächsten Mal selbst getragen wird, wollte ich mich natürlich erkundigen, ob die Dinge wirklich so schlecht stünden, doch Hartholz entgeistertes Gesicht hielt mich davon ab. Nun, ich muß ihm Recht geben, daß Seibrichs begeisterte Miene und die übertriebene Eile, mit der er eine neue Grube nahe unserer Feuerstelle aushob, doch reichlich unhöflich war. Dann wurde es erneut unangenehm. Vzb brachte uns revenge, allerdings befand sich dieser in einem übel riechenden Sack. Ein Minenbauer, welch eine Überraschung. Erwartungsgemäß ging diese Bestattung schnell von der Hand. Immerhin ließ vzb zwei leckere Hühnchen für den Abend hier.

Seite 10

Diablo1200 kam ebenfalls noch sehr früh am Morgen, brachte aber gleich zwei Leichen mit. Es handelte sich um tscheche91 und Feuerengel18. Besonders die 2. Leiche platzierten wir lieber nahe des Regenfasses. Orbit9 war schließlich der dritte, der sein Opfer in Einzelteilen bei uns ablieferte. FGTR muß wohl selbst vergessen haben wo er seine Mienen abgelegt hatte. Welch ein Drama. Pplaya fegte dann mit Cratan einen dieser überflüssigen Inaktiven von der Karte. Welch eine Verschwendung von Grubenplatz. Anschließend, und wir sind noch immer in den Morgenstunden, erschien endlich mit Darkover ein eindeutiges Paradebeispiel eines Kriegsherrn. Die Leiche von Sir-Michael war bereits professionell einbalsamiert und in einem Sarg abgeliefert worden. Enttäuschend ist es nur mal wieder, dem Feldherrn nicht persönlich begegnet zu sein. Na ja, vielleicht sieht man sich beim finalen Gelage. Armeemann brachte uns kurz vor Mittag dann noch eine recht interessante Leiche. The_Daywalker war etwas unhandlich, wegen der vielen Holzpfeile in seinem Körper. Aber da Armeemann uns erlaubte diese als Feuerholz zu verwenden, hatten wir wenigstens einen Grund ihn davon zu befreien.

Den restlichen Tag über war es ruhig, daher konnte ich endlich mein eigenes Mitbringsel, Das-Brot unter die Erde bringen. Ich war sicher, vor dem Angriff erfahren zu haben, daß dieser Feldherr zwei Siedlungen besitzt, stand jedoch nach der Einnahme von einer Siedlung bereits mit seiner Leiche da. Also habe ich sie verpackt und am Morgen mit hierher zur Arbeit gebracht. Man soll sich ja unnötige Wege ersparen. Armeemann erschien dann wieder am frühen Abend. Er meinte, wir hätten ja nicht so viel zu tun, daher könnten wir ja auch noch Falk1990 mal eben verscharren. Fast zeitgleich tauchte auch erneut Moerderwurm auf. Zuerst brachte er CptBlaubaer und zwanzig Minuten später lieferte er Andy-as912 gleich hinterher. Ein kurzer Hinweis vorher, hätte uns einige Schaufelarbeit erspart, aber was tut man nicht alles für so gute Kunden? Am späten Abend kam dann noch Rastafari und brachte gleich drei Leichen, cliffthemacho, oos und mamapapa, allerdings ohne nähere Erklärungen zu hinterlassen. So langsam frage ich mich, ob ich mich bei ihm unbeliebt gemacht habe. Aber eigentlich habe ich da eher Seibrich in Verdacht.

Heute, am 15. September, ging es wieder mal früh an die Arbeit, aber im Vergleich zu den vorigen Tagen war es geradezu harmlos. Vzb eröffnete den Tag mit gleich 2 Opfern, einem Minenbauer namens geigler02 und CafeAuLait, bei dem ganze 5 Siedler geopfert wurden. Jedoch verrieten andere Quellen, daß der Feldherr auf Grund der Geburt seiner Tochter verhindert war. Tja, Frauen und Timing, egal welchen Alters… Ich weiß bescheid. Wir legten dem Toten also ein Foto seiner Tochter mit ins Grab, das seine Witwe vorbeibringen ließ. Vzb ließ Rotwein und ein Wildschwein da. Das können wir unmöglich alleine essen, wir hoffen auf abendlichen Besuch. Dann kam diablo1200 und brachte dike mit, für den auch ein Gedicht dabei war. Orbit9 folgte als erster zu einer annehmbaren Zeit, aber sein Opfer war wohl sehr unspektakulär gestorben. Wir beerdigten ihn auf ähnliche Weise.

Gegen Mittag wiederholte diablo1200 den letzten Besuch, wieder mit einem Gedicht, welches jedoch etwas unhöflich war und wir es daher zur Sicherheit, nicht ganz so gut sichtbar, ans schwarze Brett hingen. Imperator_I kam eine Stunde später und lieferte Thoger66 ab. jedoch ohne weitere Erklärungen. Zu unserer Freude kam heute auch Weishaupt5 mal wieder und meldete sich gleich fürs nächste Gelage an. Während wir chivalrick vergruben, beschrieben wir ihm die Pläne für das finale Gelage am Ende von Arthur. Wir hoffen doch sehr, daß alle noch vorhandenen Krieger erscheinen, wir sammeln schon mal die nötige Verpflegung dafür. Sollte jemanden vorher der Tod ereilen, darf er sich als entschuldigt betrachten. Aber wenn es nach Seibrich geht, dann hätte Weishaupt praktisch jeden Abend die Gelegenheit zu einem Wettsaufen. Gäste am Lagerfeuer sind doch immer willkommen.

Seite 11

Urel brachte am frühen Abend dann noch sein erstes Opfer, nämlich Killerrapper. Ich stellte vermutlich einen neuen Rekord im Verbuddeln auf, denn ein Rapper könnte mich killen, ohne jegliche Metallwaffe. Am Abend erschien dann Tilly und brachte uns georgsbg, der schon etwas unangenehm roch. Werner30 war jedoch noch ganz frisch. Wir beerdigten sie schnell und luden Tilly dann ein, uns beim Verzehr des Wildschweins behilflich zu sein. Wer konnte auch ahnen, daß der Wurm sich heute nicht sehen läßt? Zum Schluß stellte sich Darkover höchstpersönlich vor. Nun, wir fanden es etwas schade, den Feldherrn was in seiner nochglänzenden Rüstung zu bestatten, aber wer würde die jetzt noch anziehen? So verschrotteten wir ihn am hinteren Teil der Mauer und baten Darkover an unserem reichlichen Abendmahl teilzuhaben. Endlich wieder jemand, der was zu erzählen weiß. Wein war ebenfalls noch genügend da. So beschließt man doch einen Arbeitstag gerne.

Heute, am 16. September, kam Hartholz unmenschlich früh mit Steiner87 zu Seibrich, da ich noch nicht anwesend war. Es handelte sich um einen Minenbauer, der auch noch zwei Siedler opferte. Laut Seibrich hat der Gute bereits einige Nahrungsprobleme, aber Seibrich gab ihm erwartungsgemäß nichts von uns ab. Tja, da werde ich mir wohl für das finale Gelage ein anderes Opfer suchen müssen, das mit mir den Graveyardwaltz tanzt. Diablo1200 kam pünktlich zum Frühstück und brachte zusammen mit KROLL wieder mal einen Vierzeiler mit, wie immer wenig nett, aber passend. Khazrak erschien gegen Mittag mit APG_Dragon_Lord, ein Minenbauer. Für diese haben wir mittlerweile eine eigene finstere Ecke auf unserem Friedhof. Wie gewünscht, bekommt er wegen Inaktivität keine Blumen, großartige Sparmethode. Selbstverständlich sorgten wir dafür, daß wir noch genügend Zeit für den Braten und das Bier hatten. Der Wein wurde schon einmal für das finale Gelage in Sicherheit gebracht.

Gesichtsguenther kam ebenfalls hinzu und wir ließen ihn erst noch mit uns speisen, bevor wir uns um seine Lieferung kümmerten. Tittan_-_- bekam anschließend sein Grab und wir verwendeten auch die Kerze, die gesichtsguenter spendete. Erst am späten Nachmittag kam Axelander und brachte uns McIceman, der ebenfalls in die Minenbauerecke eincheckte. Darien lieferte schon kurz danach Skaper22 an, wobei er ärgerlich dessen Triböcke erwähnte. Aber zu seiner Enttäuschung weigerten wir uns, ihn deshalb in die Sünderecke, sprich Minenbauerreihe, zu legen. Am frühen Abend stattete uns Armeemann noch einen Besuch ab, wobei er Lord_Maddox bei uns zurückließ. So langsam konnten wir das Lagerfeuer entfachen. Wer uns wohl diesmal Gesellschaft leisten würde? Es war immerhin noch genügend Bier da vom Morgen. Nun, wir wollten uns schon Sorgen machen, daß wir alles alleine trinken und den Rest des Bratens auch alleine essen müßten.

Doch dann kam Nico2912 und brachte uns ekm1-9-8-6-2-6. Alleine für diesen unmöglichen Namen bestand Seibrich auf eine abgelegene Grube. Da Nico von der Kampfweise seines Opfers wenig begeistert war, konnten wir uns auch hier die Blumen sparen und stürzten uns daher begeistert auf Braten und Bier und lauschten seiner Kampfbeschreibung.

Kommentar an die Nachbarschaft: Nein, das war kein fröhlicher Gesang, den mache Leute zu hören meinten. Der Wind in den Bäumen verursacht die seltsamsten Geräusche

Heute, am 17. September, wollte man uns wohl einen angenehmen Sonntag bescheren, wofür wir nach der vergangenen Nacht auch sehr dankbar waren. Darkover erschien zwar sehr früh, aber dank der großartigen Vorarbeit seiner Mitarbeiter, war die Beerdigung von FunkyMan ein Kinderspiel. Der Tote war ein Minenbauer und opferte zwei Siedler. Die Harfe befestigten wir dann an seinem Grabstein. Anschließend blieb es ruhig bis zum Nachmittag, so daß wir schon mal langsam das nächste Gelage planen konnten.

Seite 12

Seibrich stimmte dafür, daß wir am nächsten Wochenende noch eines abhalten, da ja nicht alle Gäste, die wir mittlerweile fast liebgewonnen haben, am Finale teilnehmen können. So erschien stereg mit seinen zwei Leichen in einem recht entspannten Moment. Royal_Eagle war in keinem guten Zustand, daher beließen wir ihn in dem mitgebrachten Leinensack und begruben ihn auch darin. Der Minen- und Tribockbauer Athen hatte einen auffallend langen Hals. Aber da wir ja jetzt seinen Met und das Schwein am Spieß hatten, begruben wir ihn mit entsprechender Dankbarkeit, welche wir aber lieber durch eine Einladung zum kommenden Gelage an seinen Lieferanten ausdrückten.

Weishaupt5 erschien am frühen Abend ebenfalls mit zwei Opfern. DrakeCatcher und DTR wurden mit nötiger Sorgfalt beerdigt. Da Weishaupt ankündigte am Abend noch einmal kommen zu wollen, wiesen wir ihn auf unser Schwein und den Met hin, für den Fall, daß der Hunger ihn noch zu etwas mehr Eile antreiben würde. Am frühen Abend brachte uns dann Axelander ebenfalls einen Minen- und Tribockbauer. Dieser Traumfänger konnte nun in einer hübschen Grube bei uns weiter träumen. Selbstverständlich erhielt auch Axelander eine Einladung. Seibrichs sorgenvolle Miene in Richtung Metfaß ignorierte ich geflissentlich.

Heute, am 18. September, begann der Tag großartig, nämlich mit Faulenzen. Wir konnten das nächste Gelage vorbereiten, ein bißchen Unkraut zupfen, die Wege fegen, das schwarze Brett abfegen und viele ruhige Dinge dieser Art. Offenbar ging man an diesem Tag freundlich miteinander um im Lande. Gut, wir mußten ein Grab unbesetzt lassen, weil Deathlok uns sein Kommen ankündigte, selbst die Blumen stiftete, aber sein Mörder sich offenbar nicht her traute. Ich gab selbstverständlich Seibrich die Schuld für solche Feigheit. Doch endlich am Nachmittag erschien diablo1200 und brachte uns Eatmyshorts, wie gewohnt mit einem Vierzeiler. Seibrich und ich prügelten uns beinahe um diese Arbeit. Eine Stunde später kam Weishaupt5 mit rodafrog auf dem Karren, einem Minenbauer, trotzdem brachte er Blümchen mit. Freundlicherweise kündigte er uns Karpfen für das Abschlußgelage an.

Wieder eine Stunde später erschien darkover, endlich wieder jemand, der einen Kampfbericht mitbringt, wie wir ihn hören wollen. Otto_von_Bismarck hieß der Verstorbene und darkover bat um ein besonderes Begräbnis. Nun, Seibrich und ich waren den Tag über ausreichend gelangweilt und was gibt es besseres zu einem Begräbnis, als einen ausgedehnten Leichenschmaus. Seibrich eilte sofort schon einmal das Lagerfeuer zu entzünden. Unglaublich, was darkover uns alles mitbrachte. Das reichte nicht nur für den heutigen Leichenschmaus, sondern auch für ein noch großartigeres Gelage am kommenden Wochenende. Wir ließen darkovers Steinmetz am Grabstein des Verstorbenen arbeiten und bereiteten das Essen vor. Selbstverständlich luden wir darkover und seine Begleiter ein uns zu unterstützen. Am frühen Abend kam Khazrak hinzu und brachte uns The_Dark. Seine Gaben sicherten wir für das Wochenendgelage, denn für diesen Abend waren wir ausreichend versorgt, wovon sich unser Gast selbst überzeugen konnte. Lagerfeuergeschichten! So liebe ich meine Arbeit! Spät kam dann noch Darien hinzu, brachte Behrenard, aber wir beendeten erst einmal gemütlich unseren Grillabend, an dem Darien sich noch ein wenig beteiligen konnte.

Heute, am 19. September, wartete bereits vzb vor den Toren. Ich rügte Seibrich, daß er das Tor nicht geöffnet hatte, denn wozu lebt er sonst hier? Aber vzb’s Mitbringsel begeisterten mich sofort. Ich warf Seibrich den Sack mit DaRoots Überresten zu und machte mich ans Kaffeekochen. Kuchen zum Frühstück? Warum nicht? Schinken und Rotwein wurde für das nächste Gelage gebunkert. Erst am frühen Nachmittag kam der nächste Lieferant in Gestalt von Rastafari. Da er zwei Leichen brachte, hatten Seibrich und ich wenigstens jeder etwas zu tun. Ich übernahm Anny und Seibrich kümmerte sich um Berserker88, wobei er sich von dem Namen begeistert zeigte. Am Abend kam dann wenigstens noch Orbit9 mit wallet, was den arbeitsarmen Tag nicht mehr ganz so enttäuschend machte.

Seite 13

Heute, am 20. September, wurde es sogar noch enttäuschender als am Vortag. Es begann mit Imperator_I, der uns nach längerem Kampf Elvis5880 brachte. Dank irgendwelcher trottelig bedienter Triböcke wurden dabei ein paar Schweine erschlagen, die Imperator freundlicherweise für unser nächstes Gelage mitbrachte. Na zumindest das scheint gesichert. Steiniseb brachte uns am frühen Abend dann noch Coloseo, allerdings in übelstem Zustand. Aber die Schnapsflaschen als Entschuldigung nehmen wir doch gerne. Junge, Junge, hoffentlich können unsere Gäste am Wochenende das Zeug vertragen. Also zwei Leichen an einem Tag? Das war schon enttäuschend. Wie sollte man die Zeit totschlagen? Nun, auf die Art stellt man fest, wie akkurat Gräber werden können, wenn man sie mit einer Wasserwaage glättet und Trinkis Gedenkstein mit einer Zahnbürste poliert. Seibrich erinnerte mich daran, morgen ein Schachbrett mitzubringen, da ich mich ja geweigert hatte mit ihm zu pokern. Hoffentlich werden wir morgen nicht schon wieder dermaßen im Stich gelassen. Kaum gesprochen, da kam Rastafari noch mit Teller zu uns, den wir dann gemeinsam begruben. Wenigstens auf ODT ist heute Verlaß.

Heute, am 21. September, wurden wir maßlos enttäuscht. Selbst nach dem Frühstück kam noch immer niemand. Ich war doch tatsächlich gezwungen mit Seibrich Schach zu spielen. Der kann nicht verlieren, es machte überhaupt keinen Spaß. Aber am Nachmittag kam Mikel_35 und entschuldigte sich ausholend über die Verspätung und daß er gleich so viele brachte. Verblüfft mußte er über sich ergehen lassen, daß wir ihn freudig begrüßten, er einen Becher Bier und ein kaltes Hähnchen in die Hände gedrückt bekam und auf einen Stuhl genötigt wurde. Er rümpfte zwar die Nase, als wir die etwas älteren Leichen, wie Killer01, Urfieh, maddog1974 und thevolvic vor seiner Nase entluden und zu Grabe trugen, doch er aß und trank trotzdem. So gehört sich das! Die Leichen von sammys, Link366, Krummi und Black_Legion waren weniger belastend, wurden aber ebenfalls fachmännisch beerdigt. Da Mikel auch einen Selbstmörder mitgebracht hatte, konnte er diesen nach dem Essen gleich draußen vor der Mauer entsorgen. Wir dankten Mikel auch noch für sein Gedicht.

Am frühen Abend kam dann noch Orbit9 und entschädigte uns für die Langeweile des Morgens mit lowfire und playboy_styrer. Sein Versuch, uns mit seinen zwei Leichen zu beeindrucken, scheiterte jedoch an der frischen Gräberreihe, die uns Mikel_35 beschert hatte. Eine halbe Stunde später brachte gwydion69 uns pzmec464. Das war zwar nicht die vorher angemeldete Leiche, aber mal eben einen kleinen Grabstein austauschen ist nun wirklich keine Mühe. Am Abend folgte dann noch Rastafari mit Steffen11. Da hatte er seinen Clankollegen doch nur ganz knapp verpaßt. So war der Tag dann doch noch etwas arbeitsreicher geworden als befürchtet. Überraschenderweise kam Mikel_35 später noch einmal wieder. Er hatte doch tatsächlich noch zwei Leichen vergessen. Während Seibrich sich ob solcher Schusseligkeit vor Lachen auf dem Boden wälzte, durfte ich veiert und Lord-Buyard alleine begraben, wobei es mir gelang sie noch in die gleiche Reihe zu verfrachten, die schon Mikels erste Lieferung des Tages belegte. Eine ganze Reihe nur mit Mikel_35 Opfern. Respekt!

Heute, am 22. September, fing der Tag ebenso ruhig an wie am Vortag. Seibrich und ich befaßten uns daher mit einigen Aufräumarbeiten, fegten die Wege und schafften schon einmal Platz für Gäste des morgigen Gelages. Erst gegen Mittag kam vzb und brachte uns dete, einen Minenbauer. Trotz des Arbeitsmangels beeilten wir uns, da vzb erklärte noch eine Weile bleiben zu wollen. Er brachte Pasteten, Trüffel, Wein und Bier. Die Qualität dieser Speisen testeten wir dann gemeinsam und konnten so einen herrlich entspannten Tag, mit spannenden Kriegsgeschichten verbringen. Dabei war doch gar kein Sonntag.

Seite 14

Heute, am 23. September, begann der Tag endlich mal wieder in normalen Bahnen. Gott-Apophis brachte uns noch vor dem Frühstück Snoopy, den wir mit den ihm zustehenden Ehren begruben. Außerdem hatte sein Bezwinger uns drei überlebende Köche mitgebracht, die am bevorstehenden Gelage sicher für diverse Zubereitungen eingesetzt würden. Wir dankten dem Überbringer und baten ihn auf jeden Fall am Abend wieder zu kommen. Darien wartete netterweise bis nach dem Frühstück und brachte uns dann *Wortzensur* (schon alleine mit diesem Namen, war ihm eine schnelle Beerdigung sicher) und mobbyx1. Darien sah unsere Vorbereitungen und versicherte uns später noch einmal zu besuchen. Kurz vor Mittag erschien dann Weishaupt5 mit KermitderFrosch, für den wir keine besonders große Grube benötigten. Weishaupt versprach uns noch ein paar Schweine am Abend mitzubringen. Stereg kam am Nachmittag und zusammen mit einem Gedicht bekamen wir fulvia herangekarrt. Da wir ohnehin gerade damit beschäftigt waren die offenen Gruben zur Sicherheit abzudecken, ließ sich die Beerdigung leicht dazwischenschieben. Stereg stellte auch sein Faß Met ab und blieb für unsere Gelage gleich da. So konnte er schon einmal das Lagerfeuer entfachen. Rastafari platzte am Abend bereits in die immer größer werdende Gruppe Feiernder. So übernahm Seibrich eilig die Beseitigung von electrogirl, während wir Rastafari ans Lagerfeuer nötigten, wo er vom Kampf berichten mußte. Darien erschien, wie versprochen, später erneut, allerdings kam er sehr spät, was zu dem Zeitpunkt aber nicht mehr viele wirklich registrierten. Ich übernahm schnell die Beerdigung von alex1, während Seibrich sich um die Verpflegung des Feldherrn kümmerte. Mittlerweile hätte ich auch nicht mehr sagen können, ob sich hier nun mehr Leute unter oder über der Erde auf diesem Gelände befanden. Nun gut, zumindest eine der beiden Gruppen hätte sich ja ohnehin nicht mehr darüber beschweren können.

Gelagebericht: Man mag es nicht für möglich halten, doch sämtliche Vorräte hat es doch tatsächlich dahingerafft. Die drei Köche, die Gott-Apophis uns zur Verfügung gestellt hatte, ergriffen schon nach zwei Stunden die Flucht, obwohl ich einen Verdacht hege, daß Seibrich etwas mit deren schnellem Verschwinden zu tun hatte. Stereg half netterweise noch bei einigen Vorbereitungen, sein mitgebrachter Met gehörte zu den Dingen, die als erstes verschwanden. Es waren doch einige Gäste anwesend, die aus dem Norden stammten und dieses Getränk bevorzugten. Weishaupt5 mußte sich im Laufe des Abends opfern und mit mir den Graveyard Waltz tanzen. Where we danced so close, we were teenage ghosts, we were doin‘ that graveyard waltz, after all is said an done, we were just too young, to be doin‘ that gaveyard waltz. Nun gut, Seibrich hatte mit ihm ja auch schon einige Runden mit Hilfe der Rumfässer absolviert.

Wir hatten zwar alle Gräber abgedeckt, aber zwei Schwergewichten von Darkfoce und ODT (gut, mit Rüstung sehen sie alle aus wie Schwergewichte, aber wir hatten ja nur verlangt die Waffen vor dem Gelage abzulegen) gelang es doch tatsächlich, irgendwie doch in eine der Gruben zu stürzen. Ein Clanmitglied von fil-h half ihnen erstaunlich leicht dort wieder hinaus. Wenn ich daran denke, welche Probleme ich oft habe aus diesen verdammten Gruben wieder hinauszuklettern, dann überkommt mich der Neid. Ab einem gewissen Zeitpunkt befallen hier auch mich einige Erinnerungslücken. Doch Seibrich bestätigte mir, daß auch er sicher ist, einige Gäste ehrfürchtig vor dem von Trinkifix gestifteten Gedenkstein knien gesehen zu haben. Da war das Polieren mit der Zahnbürste ja doch nicht ganz umsonst. Da meine, zugegeben, etwas halbherzigen Vermittlungsversuche bisher nicht gefruchtet hatten, sorgte ich zur Sicherheit dafür, daß Rastafari und Khazrak nicht zu nahe beieinander saßen, denn man kann ja nie wissen. Dariens Nachlieferung der Schweine kam sehr gelegen, so konnte sich niemand über zu wenig Verpflegung beschweren.

Allerdings wurde nicht alles während des Gelages vertilgt, so mancher nahm sich auch noch etwas für den Rückweg mit. Seibrich äußerte die Vermutung, daß so mancher vielleicht doch ein kleines Verpflegungsproblem zu hause hätte, aber wir beide hätten das alles eh nicht alleine verwenden können. Für das nächste Gelage wird sich sicher wieder genügend frisches Essen einfinden. Irgendjemand war dann so wahnsinnig, mit Seibrich Schach spielen zu wollen. Meine Warnungen wurden also offensichtlich ignoriert. Ich habe es nicht gesehen, aber gerüchteweise war es vzb, der natürlich die Partie schnell gewann, aber es ist nie ratsam gegen einen Höhlenschrat zu gewinnen. Man sagte mir später, daß Seibrichs Lavaaugen immer greller leuchteten und sie ihn schließlich mit vereinten Kräften für etwa eine Stunde in einer seiner eigenen Gruben einsperren mußten. Das erklärte mir natürlich, warum fünf Kriegsherren einträchtig auf einer Grubenabdeckung hockten und mir im Vorbeigehen zuprosteten.

Seite 15

Warum diese fünf nicht eingebrochen sind, wo vorher schon zwei ausreichten, um durch die hölzerne Abdeckung zu stürzen, bleibt mir jedoch ein Rätsel. Nun, wie gesagt, verläßt mich dann doch irgendwann die Erinnerung. Seibrich und ich beschlossen irgendwann in den sehr frühen Morgenstunden das Aufräumen auf den nächsten Tag zu verschieben. Ich kann leider nicht mit Sicherheit berichten, wann die letzten Gäste sich verabschiedeten, aber zum finalen Gelage sind sicher viele von ihnen wieder da. Ich frage mich allerdings, ob sich das heutige Gelage tatsächlich noch toppen läßt. Seibrich und ich waren sehr zufrieden!

Kommentar an die Nachbarsiedlung: Nein, das war ein ganz normaler Trauerzug auf dem Friedhof. Wie kann man nur auf die Idee kommen, wir wären mit einer Polonäse durch die Gräber gezogen?

Heute, am 24. September war Mikel_35 der Erste, der uns Arbeit machte. Allerdings nicht in Form von einer Leichenlieferung. Die Beschwerde eines offenbar doch nicht so toten Opfers riß uns aus unserem Dämmerzustand. Also anstatt den Sonntag langsam angehen zu lassen, durfte Seibrich gleich als erstes den falschen Link366 wieder ausbuddeln und nach draußen verfrachten. Die Verwarnung an Mikel übernahm ich, da mein Magen die unerfreuliche Aufgabe Seibrichs noch nicht so recht vertrug. Wir ließen die geöffnete Grube aber für die Korrektur noch offen und unbelegt. Nach dem Katerfrühstück machten wir uns langsam an die dringend nötigen Aufräumarbeiten.

Erst gegen Mittag ging dann der normale Arbeitsbetrieb wieder weiter, da Darien mit zwei Leichen erschien. Erstaunt erkannten wir Aragoneth auf seinem Karren, den wir dann gemeinsam ehrenvoll zu Grabe trugen. Für einen weiteren Leichenschmaus waren wir noch nicht in Stimmung. Da es sich bei Pice um einen Minenbauer handelte, ging seine Beerdigung etwas schneller von statten. Ähnlich schnell absolvierten wir am frühen Abend die Beerdigung von Lord_Nilo, den uns Imperator_I brachte, da auch dieser ein Minen- und Tribockbauer war. Gespannt lauschten wir dem Schlachtbericht. Gott-Apophis war noch nicht einmal bis nach Hause gelangt, da konnte er uns gleich noch Pef bringen, der wohl irgendwie zu anspruchsvoll war, als der Kriegsherr mit seinen Mannen vorbeikam. Nun, mir soll es Recht sein.

Wie immer kam Rastafari als Letzter, darüber sollte ich wirklich noch einmal mit ihm diskutieren. Aber wenigstens brachte er gleich zwei. Seibrich schnappte sich die ältere Leiche namens Teller und ich übernahm mal ganz fix den BauFix. Wenigstens arbeit man an der frischen Luft, da bleiben Kopfschmerzen nicht lange.

Heute, am 25. September, verlief wieder alles in normalen Bahnen. Wir konnten noch etwas aufräumen, uns darüber streiten, warum ich nicht Schach spielen wollte und die noch unbelegten Gruben wieder abdecken. Erst gegen Nachmittag kam Darien mit dem ersten Kunden. Es handelte sich um Riptide, dem wir gleich die Grube zuteilten, vor der wir gerade standen. Eine wirkliche Ordnung ist ja nicht nötig, da wir diesen Friedhof am Ende des großen Schlachtens ohnehin versiegeln. Fast zwei Stunden später hörten wir wieder das Knarren eines Leichenkarrens. Doch es war wieder Darien, diesmal mit Dracke. Na ja, Hauptsache etwas zu tun. Darien ließ sich aber keine genaueren Kampfberichte entlocken, er mußte schnell zum Nächsten.

Kurz darauf erschien Mikel_35, aber er kam ohne einen Karren. Na das ist doch was, er kam doch tatsächlich persönlich, um sich für seinen Irrtum zu entschuldigen. Wir zeigten ihm draußen vor dem Tor die am Vortag wieder ausgebuddelte Leiche, doch er konnte uns auch keine genauen Angaben über dessen Identität geben. So zuckten wir alle drei die Achseln, ließen den Verstorbenen in der Außengrube und köpften noch ein kleines, verbliebenes Fäßchen Bier. Wie immer, eigentlich zu spät, kam dann noch Rastafari und brachte uns pero, dessen Gegenwehr wohl komplett ausgeblieben war. Nun ja, Rastafari wird es nicht wirklich gestört haben.

Seite 16

Heute, am 26. September, Gab es endlich mal wieder das normale Kommen und Gehen. Den Auftakt machte erneut Gott-Apophis, der uns Trisha brachte. Leider hatte er sehr wenig Zeit, weshalb ihn Seibrich bereits verabschiedet hatte, als ich eintraf. Seltsam wurde es eine Stunde später, denn da schlich sich jemand mit einer Leiche heran, der seinen Namen nicht nennen wollte. Offenbar hatte der Verstorbene ihn beauftragt sich darum zu kümmern, daß er ordentlich bestattet würde, falls sein Mörder diese Aufgabe vernachlässigte. Da dies offenbar der Fall war, übernahmen wir die Beerdigung von Kazaar selbstverständlich sofort.

Gwydion69 brachte ebenfalls vor dem Frühstück sein lang versprochenes Opfer Hellei und lieferte auch gleich einen interessanten Kampfbericht hinzu. Keine Stunde später erschien Orbit9 und lieferte gleich 2 Opfer, EscortCosworth220PS und melissavirus. Alleine für das erste Opfer benötigten wir ein viel zu großes Holzkreuz, wegen dieses viel zu langen Namens. Nach dem Frühstück war es dann lange ruhig, bis dann Nippler kam und uns schattenklang brachte, was er ja vorher auch angekündigt hatte. So war die benötigte Grube schon vorbereitet. Anschließend kam Axelander und brachte TST, für den wir widerum nur ein sehr kleines Holzkreuz benötigten. Soetwas nennt man doch wenigstens eine ausgleichende Gerechtigkeit, falls das auf einem Friedhof möglich ist.

Am späten Nachmittag bekamen wir dann noch mit enormer Verzögerung SwissPsychoTerror geliefert. Dies mutete etwas paradox an, da sein Mörder legi schon seit Tagen unser Gast unter der Erde ist. Axelander kam am frühen Abend erneut und brachte uns einen Minenbauer namens hardtoneselector, dessen Beerdigung wie üblich recht schnell erledigt war. Zu unserer Überraschung kam diesmal kein Spätlieferer. So ließen wir den Tag gemütlich ausklingen.

Heute, am 27. September, kam sehr früh der erste Lieferant und er brachte einen vollen Karren mit. Wegen der frühen Stunde war nur Seibrich zugegen, der nacheinander Mtuv, daarfine, watherdragon, Railgun, StefanW und Erich95 beerdigte und zwar in dieser Reihenfolge, dank der ansteigenden Geruchsintensität. Es gab zwar noch drei weitere Leichen, doch im Einvernehmen mit Pareto entsorgten er und Seibrich diese in der äußeren Grube. Ich selbst traf zusammen mit vzb auf dem Friedhof ein. Ich entsorgte den Minenbauer Tomcraft, während Seibrich schon einmal den Kaffee bereitstellte, den vzb dann freundlicherweise mit uns teilte. Seine Mitbringsel für den Abend und das nächste Gelage wurden mit großer Freude angenommen. Am frühen Nachmittag erschien Tilly wutschnaubend, wir erwarteten jeden Moment Rauch aus seinen Ohren aufsteigen zu sehen. Mit ordentlichem Schwung beförderte er den Selbstmörder Tork in die dafür zuständige Sammelgrube, ließ sich dann aber zur Beruhigung von Seibrich zu ein paar Bechern Hochprozentigem überreden.

Wesentlich besser gelaunt erschien anschließend Nippler, der uns triumphierend Fabian0804 präsentierte. Während ich dessen Beerdigung unternahm, war Seibrich, dank des vorherigen Genußmittelkonsums, nicht mehr so ganz in der Lage, dem Zahlenwirrwarr zu folgen, welches Nippler ihm zu erklären versuchte. Am frühen Abend kam dann noch stereg, der uns versace, einen Minenbauer, und ausreichend Verpflegung für das abendliche Lagerfeuer mitbrachte, wobei er uns netterweise Gesellschaft leistete. Was ihm am letzten Gelage allerdings zu heftig gewesen sein soll, blieb uns ein Rätsel. Wir erinnerten uns da an ganz andere Gäste, die weitaus intensiver mitgefeiert hatten und praktisch hinaus gefegt werden mussten. Stereg hatte nicht dazugehört. Aber vielleicht läßt sich das ja beim finalen Gelage nachholen.

Seite 17

Am Abend brachte Axelander uns dann linetta, dessen Beerdigung ich übernahm, während Axelander sich zu uns gesellte. Nun, so bevorzuge ich meine Abende. Später kam, erschöpft von seinen Schlachten, auch noch Orbit9 mit norris hinzu. Diese Beerdigung übernahm dann wieder Seibrich. Leider hatte Orbit keine Zeit zu bleiben, da unsere potenziellen morgigen Gäste bereits auf ihn warteten.

Heute, am 28. September, nahm Seibrich noch vor meinem Arbeitsantritt von Pareto dessen Lieferung entgegen. Laut Seibrich begleitete Kaiser_Lutzius‚ Beerdigung mal wieder ein kleines Gedicht, es fragt sich jedoch, ob dies ihm gefallen hätte. Ich erwies ihm noch vor dem Frühstück die letzte Ehre und pflanzte selbst noch ein paar Blumen. Gegen Mittag, es war nicht zu fassen, erschien Rastafari. Er brachte uns Loeffel (Teller hatte er ja schon abgeliefert) und Cesh, wodurch er uns nun genauso viele Leichen geliefert hat wie Moerderwurm, der sich ja schon lange nicht mehr blicken ließ. Wie angekündigt, brachte uns dann Orbit9 noch zwei Gäste, die wir dann direkt neben seine Lieferungen vom Vortag vergraben konnten. Witzpuschen und Gurni wird es nicht weiter gestört haben.

Heute, am 30. September, gönnte man uns offenbar ein ruhiges Wochenende. Während ich also mal auf dem Zentralfriedhof nach dem Rechten sah, empfing Seibrich nur einen einzigen Gast, nämlich Rastafari. Er brachte gleich zwei Leichen, nämlich Tom und eicki. Er hinterließ uns keinen detaillierten Kampfbericht, was ich sehr bedauerte. So räumten Seibrich und ich noch etwas auf und befaßten uns dann wieder mit einem netten kleinen Lagerfeuer. Ich weigerte mich aber weiterhin Schach zu spielen.

Heute, am 1. Oktober, besuchte uns zuallererst Weishaupt5, allerdings war ihm schon selbst aufgefallen, daß die Leiche in seinem Gepäck nicht die geplante war. Er kündigte also seine Rückkehr für später noch einmal an. Zum Frühstück erschien dann Rastafari, diesmal nur mit einer Leiche. Wildcat wurde also direkt nach dem Frühstück in die kalte Erde befördert. Am Nachmittag kam darkover, in Begleitung seiner weiteren Führungskräfte. Sie brachten uns Finn_MacCormack, zusammen mit einem herrlich detaillierten Kampfbericht. Gut, Seibrich zeigte mehr Begeisterung für die 2 Fässer Whiskey, aber die wurden ja eh fürs finale Gelage zurückgelegt.

Am frühen Abend kam dann Pareto und brachte free_dom und jeze. Er wirkte ein wenig gestreßt und hatte keine Zeit unser abendliches Lagerfeuer mit uns zu genießen. Nun, auf diese Art konnte man den Tag als einen mit normalem Arbeitspensum zu den Akten legen, dachten wir. Doch spät am Abend kam dann doch noch Weishaupt5 und brachte die versprochenen Leichen von LastRaider, Master_Iceman und Jusuf. Wenigstens er leistete uns noch einen Moment Gesellschaft.

Heute, am 2. Oktober, war es den ganzen Tag über ruhig. Ich konnte einen Abstecher zum Zentralfriedhof machen und als ich zurückkehrte, erwischte ich Seibrich bei einem Nickerchen. Erst gegen Abend kam Red_Bull, der seinen Geburtstagskill namens Ben91 abliefert. Bei dem Begriff Geburtstag wurden Seibrich und ich natürlich hellhörig und so ließen wir Reb_Bull nicht entkommen, bevor er nicht das ein oder andere Mal mit uns angestoßen hatte.

Heute, am 3. Oktober, schienen die kampflustigen Herren des Landes wieder erwacht zu sein. Schon früh am Morgen erschien Nico2912 und überreichte uns Dominik99, wobei wir bereits eine Ankündigung des nächsten Opfers entgegen nahmen. Nur kurze Zeit später folgte sein Clankollege gwydion69 und hatte GFToMeK auf dem Karren, einen Minen- und Tribockbauer. Er erfreute uns gleich mit einem interessanten Kampfbericht, währen wir uns den Frühstückskaffee teilten. Nippler bekam auch noch einen Kaffee ab, als er noch am Morgen erschien und uns Chnoefi brachte. Wir unterhielten uns kurz, während wir Seibrich bei der Arbeit zusahen.

Seite 18

Heute, am 4. Oktober, begann der Tag recht arbeitsarm. Seibrich und ich suchten uns jeweils verschiedene Säuberungsarbeiten. Am Nachmittag kam dann endlich Kundschaft in Person von Pareto. Er brachte Lord_May, zusammem mit ein paar Versen. Ich übernahm die Beerdigung. Etwa eine Stunde später erschien Orbit9 und hatte 6 Leichen dabei. Eigentlich wollte ich mir diese Arbeit mit Seibrich teilen, doch nachdem mir Orbit einen kleinen Tip gab, beschloß ich sie alle Seibrich zu überlassen. So machten Orbit und ich es uns mit ein paar Bechern Bier gemütlich und paßten auf, daß Seibrich seine Arbeit auch ordentlich machte. Mit Silverstar, Raiden05, Dragan13th, cptmorgen, loears und Raven_ gab es wirklich viel zu tun und wir sahen ihm zu.

Heute, am 5. Oktober, erschien nach dem Frühstück Axelander und brachte uns abadonallhome und mert-efe, beide zwar nicht mehr ganz frisch, aber da wir sonst nichts zu tun hatten, teilten Seibrich und ich uns die Arbeit. Erst am Nachmittag erschien nach längerer Abstinenz gesichtsguenther und lieferte Heimdall bei uns ab. Irgendwie wirkte er nicht wirklich zufrieden mit dem Verlauf auf Arthur. Am frühen Abend kam dann erneut Orbit9, der diesmal drei Leichen her karrte. Er schien in Eile zu sein, daher befassten Seibrich und ich uns nacheinander mit den Neuzugängen und kümmerten uns dann ums Lagerfeuer. Offenbar ließen die tapferen Krieger uns an diesem Abend allein mit unseren Grillspießen und aromatischen Bechern. In Letztere sahen wir beide spät am Abend mißtrauisch hinein.

Seltsame Geräusche ließen uns aufhorchen, ein Ächzen und Stöhnen ertönte. Doch dann merkten wir, daß diese Geräusche aus Richtung des Tores kamen. Ein wenig erleichtert gingen wir nachsehen, warum jemand lauter ächzte als sein Karren. Es war Mikel_35 mit einem imposant beladenen Wagen. Jedoch war ihm selbst schon aufgegangen, daß etwas mit seiner Ladung nicht stimmte. Er gab uns eine Liste unserer Neuzugänge, die doch tatsächlich ganze 22 Namen enthielt. Drei davon hatten sich wohl schon auf dem Weg zu uns als blinde Passagiere entpuppt und wurden gleich draußen in die große Grube entsorgt. Den Rest beseitigten Seibrich und ich mit einer Nachtschicht, wobei sich Mikel so einiges anhören durfte, betreffend seiner Altlastensammlung, die nun wirklich nicht mehr angenehm duftete, und der Uhrzeit, zu der er mit so zahlreichen Leichen bei uns erschien.

Zu Mikels Glück war er bereits schon wieder gegangen, als Seibrich bemerkte, wie viel Met sich unser Gast während dieser Standpauke genehmigt hatte. Ich entschuldigte dies mit der schweren Last, die er hergekarrt hatte. Dummerweise enthielt die Todesliste aber noch immer einen Namen zuviel. Nachdem wir uns beide ausgiebig am Kopf gekratzt hatten, schaufelten wir die Gräber zu und beschlossen einfach zu warten, bis sich die falsche Leiche von selbst meldete.

Heute, am 6. Oktober, mußten wir erst einmal wegen der Nachtschicht etwas länger schlafen. Zum Glück kam Axelander erst am Mittag mit LordHanibal. Diesen zu beerdigen war dann unsere leichteste Übung. Als nächstes kam mal wieder unser Stammgast Orbit9, der auch diesmal zwei Leichen brachte, nämlich blacklight und Sandorin. Offenbar hatten die Kämpfe hierzu etwas länger gedauert. Erst spät am Abend erschien dann wieder Mikel_35, diesmal zur Abwechslung mit einer frischen Leiche namens Blacklist. Seibrich war irgendwie nicht so gut auf ihn zu sprechen, aber ich beschäftigte ihn mit der Beerdigung, bis sich unser Gast wieder verabschiedet hatte.

Heute, am 7. Oktober, war ein schöner Arbeitstag. Endlich kamen unsere Gäste mit richtig schönen Kampfberichten zu uns. Den Anfang machte gwydion69 mit XSimUsus. Zu unserer grenzenlosen Freude bekamen wir einen sehr detaillierten Kampfbericht, der uns so manchen Metbecher wert war. Wir beerdigten den Verstorbenen erst nachdem gwydion wieder gegangen war. Ich war allerdings noch nicht ganz fertig mit meiner Arbeit, als ich erstaunt Seibrich durch diverse Sandhaufen krabbeln und irgendetwas suchen sah. Was auch immer es war, es beschäftigte ihn fast den ganzen Tag.

Seite 19

Anschließend tauchte Pareto auf, der MC-Prinzessin erschlagen hatte und dies mit einer sehr interessanten Geschichte garnierte. So gefällt uns das und so ging das Beerdigen gleich viel leichter von der Hand. Ich mußte erst meine Unterlagen prüfen, denn ich war sicher von MC-Prinzessin bereits im Vorfeld die nötige Blumenbestellung bekommen zu haben. Am Abend kam dann noch Orbit9 mit Evan und ya0, die er uns allerdings relativ kommentarlos überreichte. Da Seibrich noch immer mit seiner seltsamen neuen Sammelleidenschaft beschäftigt war, mußte ich beide alleine beerdigen. Was auch immer er fand, er deponierte es im ersten Grab des heutigen Tages. Nun, wenn es ihm Spaß macht…

Heute, am 8. Oktober, fand ich bei Arbeitsantritt bereits die erste Lieferung von gwydion69 vor. Mikaatwork war ein Minenbauer und kam in die entsprechende Ecke. Seibrich richtete mir gwydions Kampfbericht aus, den seltsam verschwörerischen Blick dabei verstand ich allerdings nicht so recht. Gegen Mittag kam Pareto und brachte SpaceMax, hatte aber nichts über den Kampfhergang zu berichten. So wurde dies ein sehr ruhiger Sonntag, denn auch am Abend gesellte sich niemand zu uns ans Lagerfeuer. So blieb mehr für uns.

Heute, am 9. Oktober, war es lange ein enttäuschender Tag. Wir räumten auf, fegten, polierten Gedenksteine und was uns so einfiel. Ich wunderte mich allerdings, daß ich nirgendwo auf dem Gelände wo ich arbeitete, auch nur den kleinsten Wurm fand. Irgendetwas merkwürdiges ging da vor. Doch am Abend kam die Erlösung in Gestalt von darkover, der uns ConnorMacLeod brachte. Außerdem brachte er mit seinen Befehlshabern im Schlepptau die herrlichsten Getränke und saftige Steaks. Man soll gar nicht glauben wie schnell so eine Beerdigung abgehandelt werden kann, wenn man Besseres vor hat. Seibrich fachte das Feuer an und unsere Gäste hatten auch interessante Schlachtenberichte mitgebracht. Herrlich!

Heute, am 10. Oktober, war vergleichsweise durchschnittlich. Zuerst kam gwydion69 und brachte uns vjh noch vor dem Frühstück, ein Minenbauer. Entsprechend schnell verlief die Beerdigung und so konnten wir uns schon bald dem Frühstück zuwenden. Gwydion hatte leider keine Zeit zu bleiben, obwohl Seibrich ihm unbedingt mit stolzgeschwellter Brust etwas zeigen wollte. Nun, das mußte warten. In unser Frühstück platzte Mikel_35 mit zwei Leichen, jedoch war er gerne bereit zuerst den Kaffee mit uns zu teilen. Anschließend beerdigten wir Sayma-Onzin und weingate. Keine zwei Stunden später wußten wir dann, warum gwydion69 es so eilig gehabt hatte, denn er erschien doch tatsächlich noch einmal, diesmal mit CyrusCerberus.

Während ich mich mit gwydion über Ballons unterhielt, hampelte Seibrich ständig um uns herum, weil er gwydion noch immer etwas zeigen wollte, jedoch kam es nicht dazu, denn gwydion hatte dafür einfach keine Zeit. Doch Seibrich hatte Glück. Erstaunlicherweise kam gwydion69 am Abend zum dritten Mal, so daß er nach der Beerdigung von matthias2201 gleich an unserem Lagerfeuer teilnehmen konnte. Endlich konnte Seibrich ihm zeigen, was ihm so wichtig war. Die anschließende Diskussion der Beiden über Würmer und Whiskey verstand ich allerdings nicht so recht.

Heute, am 11. Oktober, war eigentlich ein netter Tag mit nicht ganz so viel Arbeit. Als erster kam Mikel_35 vorbei und brachte uns Venizier, einen recht ruhigen Vertreter, aber auch tot stellen hilft nicht immer seinem Schicksal zu entgehen. Am späten Nachmittag kam dann zu unserer Freude darkover mit seinen Befehlshabern. Er hatte einen Karren mit herrlichen Leckereien und offenbar war man an einem weiteren Grillabend interessiert. Nun, wir hatten ja nie eine Regel aufgestellt, wann man damit beginnen sollte. Während Seibrich das Feuer schürte, sah ich mich gezwungen mich noch kurz mit Fabiii zu befassen, der auf dem anderen Karren lag. Da es sich ohnehin um einen Minen- und Tribockbauer handelte, waren intensievere Arbeiten nicht wirklich nötig.

Seite 20

So konnte ich schon bald herrlichen Kampfgeschichten lauschen. Am Abend gesellte sich dann noch skalg zu uns. Seibrich übernahm eilig die Beerdigung von Schnurzelchen, während skalg nun die Kampfberichterstattung übernahm. Also es ist mir ein Rätsel, wie man bei der harten Arbeit eines Friedhofswärters abnehmen kann. Bei mir funktioniert das nicht.

Heute, am 13. Oktober, erwarteten wir eigentlich einen Ansturm, da man uns gestern unerwartet einen freien Tag gegönnt hatte. Wir wurden allerdings nur von einem einzigen Gast beehrt, und zwar war es BT. Er brachte uns Ruebe1965, gab uns aber keine Details zu dessen Ableben. So wandten wir uns nach der Beerdigung den weiteren Vorbereitungen für das finale Gelage zu.

Heute, am 14. Oktober, nahmen wir bereits die ersten Abschlußarbeiten vor. Überzählige Gruben, die sicher nicht mehr belegt werden, wurden wieder zugeschüttet. Gwydion69 kam vorbei und so konnte er seine Ladung namens Herr-des-Traums, der nun für die Ewigkeit weiterträumen kann. Da es sich um einen Minen- und Tribockbauer handelte, kam er in die entsprechende Ecke. Zu unserer Freude berichtete gwydion noch von dem Kampf und half uns beim Vorkosten, da wir schon einiges für das finale Gelage in der kommenden Nacht bereitgestellt hatten. Nun, wir hoffen auf zahlreiche Gäste.

Die letzten Forschungen würden auch ohne die großen Kampfstrategen durchgeführt werden können, also rechneten wir mit zahlreichen Gästen. Am Abend kam dann noch wof mit Miss_piggy, ebenfalls Minenbauer. Die Beerdigung wurde schnell erledigt und wof konnte zum Gelage gleich da bleiben.

Gelagebericht Heute, in der Nacht vom 14. auf den 15. Oktober, fand nun also das Abschlußgelage statt. Erfreut stellten wir anhand unserer Gäste fest, wer die Kämpfe auf Arthur überlebt hatte. Feuchtfröhlich, und diesmal ohne Rücksicht auf die Nachbarsiedlungen, feierten wir das Ende von Arthur, den Beginn von Blutzoll und tauschten Trinksprüche auf die Schädel unserer toten Feinde. Im Laufe des Abends hörte ich nur noch die Verkürzung „Auf die Schädel“. Dies war durchaus ehrenvoll gedacht. Spät am Abend kam noch Nippler und wir beerdigten feierlich sein Burgeichhörnchen Skuddie an einem schönen sonnigen Platz.

Mikel_35 brachte noch seine letzte Leiche namens Paddelchen, den wir außer Sichtweite des Lagerfeuers bestatteten. Dann setzte man sich gemütlich ans Lagerfeuer und tauschte interessante Schlachtenberichte aus. Diesmal wiederholte niemand den Fehler mit Seibrich Schach zu spielen. Das lag nicht daran, daß er es nicht versuchte. Wir stellten allerdings auch fest, daß das nächste Lagerfeuer viel größer sein muß, denn schon allein wegen der Kälte scharte sich alles um die warme Feuerstelle. Aber selbst Seibrich war beeindruckt was diese Krieger verputzen können. Vereinzelt brachten einige neu eintreffende Gäste aber Nachschub mit. Wenn es einen Weg gibt sich so richtig unbeliebt zu machen, dann hatte Keulenbruno die perfekte Methode gefunden. Während wir fröhlich tranken und spachtelten, mischte sich plötzlich ein süßlicher, enorm unangenehmer Geruch unter uns. Als erfahrene Kämpfer erkannten alle diesen natürlich sofort.

Wer kommt denn jetzt noch mit einer derart überlagerten Leiche hier an? Am Tor erwartete uns dann der Schock. Keulenbruno kam mit mehreren Karren und brachte doch tatsächlich alle Leichen, insgesamt 28, die er im Laufe von Arthur angesammelt hatte. Der Geruch würde uns das gesamte Gelage vermiesen, wir konnten sie also nicht bis zum Ende liegen lassen. Seibrich kochte vor Wut, weshalb gwydion69 und Moerderwurm ihn beinahe gewaltsam zum Friedhof zurückzerrten, wo er dann vor sich hin fluchend eine vorhandene Grube erweiterte, damit alle 28 da hineinpassen würden. Zu meiner Erleichterung halfen mir mikel_35, Orbit9 und Axelander freundlicherweise die Wagen zur Grube zu schieben und dort zu entladen. Jede Menge Erde drauf und der Geruch ließ deutlich nach.

Seite 21

Warum wunderte es mich nicht, daß jemand von fil-h dem Keulenbruno nur einen Becher Wasser in die Hand drückte. Hierfür war von mir kein Protest zu erwarten.

Als später noch darkover mit gr82cu hinzukam und den Geruch bemerkte, überprüfte er unsicher noch seine eigene Lieferung. Die eine Leiche machte nun auch nichts mehr aus. Wir bedankten uns für den zusätzlichen Speis und Trank und erledigten schnell diese letzte Beerdigung. Nun, Met, Rum und speziell auf Seibrichs Seite Whiskey, flossen reichlich. Es war nur gut, daß alle Gruben nun richtig verschlossen waren, so daß niemand hineinfallen konnte. Einige standen interessiert vor Trinkifix’s Gedenkstein. Ob sie allerdings die 64 Eintragungen darauf, oder die zwei von Moerderwurm kunstvoll gefertigten Gargoyle-Steinfiguren, die nun auf dem Gedenkstein saßen, bewunderten, konnte ich nicht erkennen. Trinkifix, Moerderwurm und Mikel_35 saßen in taktische Diskussionen vertieft am Feuer und bekamen davon nichts mit. Sie tranken aus ihren Siegerpokalen.

Nun, selbstverständlich ging dies alles auch nicht ganz spurlos an mir vorbei. Nachdem ich mit meinem Clankollegen Khazrak etwas undeutlich „All you zombies“ geschmettert hatte, verläßt mich langsam die Erinnerung. Wir werden am Morgen die echten Leichen hier auf ihrer Ruhestätte in Frieden ruhen lassen, die unechten, also die Schnapsleichen, werden sich sicher bald auf den Weg zu Blutzoll machen.

 

Drucken E-Mail